?

SexxxxxxxxxxxxxY Fass ohne Boden die Menschheit ist dort gut aufgehoben !
"Bücher wie "Lust an der Unterwerfung. Frauen bekennen sich zum Masochismus"
http://de.wikipedia.org/wiki/BDSM wikipedia.org/wiki/Flagellation /wiki/Domina /Femdom (Feminismus)
weibliche "sexuelle Befreiung als inhärent bloße Ausweitung männlicher Vorrechte"

wikipedia.org/wiki/Freiheit
Die Furcht vor ........ oder der Nutzen von
Also dieser ganze Wust an Sätzen zerfallen mir remä in Buchstaben
und die Geschichte zerfällt mir in Worte
und die fliegen mir um die
Ohren, hey ___was muss ich denn alles davon wissen___?
Schau dir(mir) doch lieber den Aufbau der Zelle an:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zelle oo ja welche org/wiki/Biologie oder org/wiki/Forschung
Mit wiki gut hirnficki, brauchst bloss neues Begriffle hinten ansetzen.
Tschauschau man sieht meine "Ausrichtung".
Sorry, ich hab mich heute morgen schon gelangweilt. Das Leben ist so .... oder so
Xy? Aktenzeichen XY
in8ex
die Hinrichtung der Projektion ihres Hasses für ihre unaussprechlichen verfehlten Ziele. Oder die Aussicht ...





Celeritas: Dein Kommentar muss noch moderiert werden. http://www.schlampengoettin.de/2010/02/mary-daly-gynakologie/comment-page-1/#comment-5987

Jaja, schon klar, was dabei herauskommt: die Löschung, die Auslöschung, lol
ist-war ja auch gemein: Donnerstag, 29. Dezember 2011 um 11:46 
Wenn es Männer, die ihr Können und ihre Wissenschaften nicht gäbe, 
ginge es Frauen “natürlicherseits” jedenfalls nicht besser, 
eher überall gleichmässig schlecht bis bescheiden.
Mal ehrlich: Frauen können doch gar nichts wirklich alleine.
Sie sind eben extrem abhängig von allem, von Mann und Natur.
Männer sind fähig zur Freiheit des Denkens, 
das kann sich gar keine Frau in echt vorstellen, wie frei! 
Die haben unendlichen Forschergeist und das beweisen die täglich 
heutzutage in der Informatikbranche, da wo Frauen wieder bloss meist _nutzen_, 
aber nicht selber bauen.
Die haben jede Menge Vorteile in sich vereinigt, die Männer, 
so spielen sie gekonnt mit Extremen und allem, was sich ihnen als Objekt 
des Dazulernens anbietet.
Frauen sind meiner Meinung evolutiv abgehängt.
Ich Frau Widerwillen - tja eine Website müsste man haben, die man hübsch gestalten kann und damit nicht in Widerspruch kognitiv dissonant im hüpschen weiblichen Hirn gerät. Frauen und Menstruation - ein ewiges Thema - normalerweise (oder was man dafür hält) hätte ich die noch - "Mondzyklen (Ebbe/Flut&Ruhe/Blut)" - 'ich menstrueier gerne' - ich 'fühle mich okay als Frau' - 'ich bin gerne Frau' - ich brauche keine Gynäkologei und männl. Pillenverschreiberei - steht auf http://www.schlampengoettin.de/2010/02/mary-daly-gynakologie/comment-page-1/#comment-5987 <= interessante site nicht von mir=> Frauenheilkunde (nach Meinung von Mary Daly z.B.) ist frauenfeindlich - Pille ist frauenfeindlich seien wir doch mal ehrlich - einfach so ziemlich alles in der Welt ist frauenfeindlich, sogar die Frau, sogar die Syntax, natürlich auch die Menstruation! ausser, was Frau Guten Willens selbst dazu sagt .... hatte auch mal Menstruation und eine endometriosisch verherdet (was man(n) nach Entnahme erst feststellte) 'leicht' vergrösserte Ute Rus, (wikipedia.org/wiki/Endometriose) Adenomyosis uteri, eine Ausbreitung in andere Gegenden blieb zum Glück und anscheinend aus, hat aber schon gereicht: dadurch Hypermenorrhoe in wachsendem Masze über die Jahre sich entwickelte und besonders nach den Schwangerschaften, Abgang von Blutkoageln aber schon 'immer', also seit Beginn mit 13, also ein halbes Leben m.o.w. stark (verdrängend) darunter gelitten & auch mit dazu periodische Migränen, mind. 15 Jahre lang - und die letzten 5 davon extrem - störend: das (grosse) Bluten am 'Ende' fast gar nicht mehr aufhören wollte. Woran hats gelegen? an der Pille? die ich auch viele Jahre hindurch o.P. gerne genommen! unter der war es nicht so schlimm, war es durchaus normal und bestens aushaltbar. .... Hmmm, ja wenn ich länger darüber nachdenke, fallen mir allerdings gleich noch zwei, drei andere sehr negative physische und psychische Lebensqualität mindernde Dinge ein, die mit den wbl. Zyklen wahrsch. erstens mind. korrelativ und zweitens direkt was zu tun hatten und mit dem geschlechtsverkehrenden Frausein allgemein, also kaum trennbar so allein, jedenfalls zusätzliche Frauenarztbesuche waren die regelmaessige Folge. .... Viertens quasi patriarchiesystemtypisch konnte ich mir ab Wende die Pille finanziell nicht mehr leisten, also hörte ich (damals 38) 1999 ganz auf mit dem GV (Sicher ist sicher!! ohne diesen GV-Stress) GV: schliesslich durch diesen bekommt frau auch Gebärmutterhalskrebs, weil die Männer mit ihren Penissen Keime da heranbringen! und sich vorher meistens nie richtig waschen, das machen nur Frauen, dass sie vorher sich gründlichst dort unten waschen, tja, so ist das, Frauen, allg.-physiologisch durch Weibsein behindert, müssen ja sowieso andauernd auf die Toilette, da fällt das kaum auf.... Mir hatte letztlich die Hysterektomie geholfen, Hormonpillen wollte ich auch nicht nehmen und so immer weiter abhängig von Frauenärzten, denn und Ich 'wollte eigtl. nie Frau' sein. Viel mich dagegen gewehrt - sehr viel! Viel dazu geschrieben. Mannsy resp. Geschlechtswechsel aber 4me keine Option. Für Anstrengungen jedweder Art längerfristig so neue Bedingungen mir setzend war ich eeeeeeeeeh nie zu hABEN, logisch auch kein Wunsch nach all-beliebter Brustvergrösserung: Wollte meistens lieber irgendwas "Neutrales sein, Ungeschlechtliches" resp. allgemein denkbar und denkerisch nutzbar, *wiewas? wie?was? ohne Rollen-Verpflichtung, Schminkschutz und damit verbundene moralische Qual und was ich spaeter nenne: oestrogenal verbloedete Wuschidenke. Ohne was geht nicht, irgendwas muss sein und ist ausserdem vorgegeben. Deshalb bin ich auch voll eingebrochen sozial und mental. Das Komische: auch das ist mir nicht gelungen, beziehungsweise: je weniger ich Frau sein wollte, desto mehr wohl wurde ich es, was blieb: Kinder, Küche, Kochen, Antikirche und ei bissl (für meine Verhältnisse) Kreatives Schreiben nicht der Rede, dafür viel vermischt mit Anderer Rede, wert. Was dann auch wieder keiner versteht. So wie ich schreibe, ist eben Schei e ? ß oder d
Rezepte und Gute Ratschläge wird man bei mir kaum finden, oder? na, wer weiss, ich weiss ja nicht, hier ist alles ohne Moderation und vorgelegte Strickmuster gebaut, wies kam 'und kommt' chaotisch, wie wahr, mit einem "Gefühl von Logik als einer inneren Wahrheit". Ich habe Mitleid mit patriarchal modifizierten Weibchen ? welche noch nichtmal diese Kleine denkerische Freiheit verstehn (wahrsch. ja doch!) und (deshalb) Kommentare auf ihren Websiten ganz schnell weg'moderiern, weil sie ihrem SauBärenGuten Weltbild nicht entsprechen und sie anscheinend sogleich in stumme ungewollte Angst verfallen, wenn was dem entgegen stehe. Frau Wider Willen: Dein Kommentar muss noch moderiert werden. Freitag, 30. Dezember 2011 ... jaja .... ich schrieb: Kannst mir ja was ins http:..apokalypse.de/X/gaestebuch.html schreiben, wenn du willst oder dich traust, ich verspreche: ES __NICHT__ ZU LÖSCHEN ;-) Schönes Neues Jahr von der Bösen Apokalypse ;) diese FraU DA EKELT MICH AN. ^^^^^^^^^^^^^^^"Menschen zeigen das Bemühen, Kognition, Einstellungen, Annahmen, Wahrnehmungen miteinander und mit ihrem individuellen Selbstbild in Einklang zu bringen – psychologische Harmonie herzustellen, so könnte man sagen. Entsteht Dissonanz, werden Menschen ihre Einstellungen, Annahmen etc. so ändern, dass ein stimmiges Gesamtgefüge entsteht, denn derartige Unstimmigkeiten werden als überaus unangenehm und belastend empfunden. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, kognitive Dissonanz zu "reparieren", ... " http://www.social-psychology.de/sp/konzepte/kognitive-dissonanz
*wiewas neutral? in der mediokrischen Mitte? also doch typisch weiblich? quasi *nicht 'Fisch, nicht Fleisch'* ? weder positiv, noch negativ, +/-0, übrigens auch Mathematik ist frauenfeindlich, so mit diesem streng logischen Denken..... Schlampengöttin Voran!

Re: Femifaschismus : Immer mehr Frauen machen sich selbstständig

Also liés da:
https://groups.google.com/group/de.soc.gleichberechtigung/topics?hl=de&start=10&sa=N
https://groups.google.com/group/de.soc.gleichberechtigung/topics?hl=de&start=20&sa=N
ff: https://groups.google.com/group/de.soc.gleichberechtigung/topics?hl=de&lnk

was Männer über Frauensleut tatsächlich oft wirklich denken…
Männer sind extrem multiphren d.h. die sagen dir nicht alles reaL 1:1
- sie geniessen gern still und geheim -
UND NUN LÖSCH aus Hirn DAS GLEICH WIEDER SCHÖN
________________vergiss es____________________
damits nicht stört die matriarchale heile Welt
>> Ach du Scheiße.
FNJ









ca 9 Monate spaeter - was hat sich geaendert? Nichts
2 Exra Dry angenommen: http://forum.emma.de/showthread.php?7736-Klner-Urteil-Religise-Beschneidung-ist-strafbar&p=64249#post64249

52 gynogyn bloss
''Wer DVD-Serien, die öffentlich beworben, produziert und verkauft werden, für strafrechtlich relevant hält, sollte seine Wahrnehmung der Realität einer ernsthaften Prüfung unterziehen.'' angenommen: Judenverfolgung ist auch schon mal öffentlich beworben, produziert und gut verkauft worden. Fazit: @Christin ist eine maskulistische Fälschung zur Diskussion gestellt und echte Gewaltsexualitaet gibts überhaupt nicht! Alles eine femininistische Lüge! http://apokalypse.de/X/eineAntwort.htm#was_boese

angenommen: 53 gynogyn bloss mehr rosa für alle: "muss niemandem beweisen, wie intelligent ich bin, ich muss niemandem beweisen, was ich kann."

Ich schon. Da ist mir wohl der Stolz abhanden gekommen. Oder ich bin halt dumm (oder arbeitslos oder beides..).

http://forum.emma.de/showthread.php?7815-Beim-Aufrumen-Gewalt-Pornos-gefunden-was-tun&p=64231&viewfull=1#post64231

angenommen: 3 Extra Dry [QUOTE]"Werden Feministinnen irgendwann einmal einsehen, daß es einen klaren Unterschied zwischen häuslicher Gewalt und einvernehmlichem Lustschmerz gibt, [/QUOTE] Typisch misskulitische Töne - man hält Feministienen erstmal gs. für dumm und der Unterscheidung nicht fähig bzw. muss man erstmal den Unterschiet recht deutlich markieren, um ja keine Gemeinsummkeiten sich aufkämmen zu lassen. Bravvo Kammerat! Kamera an, Film ab! [QUOTE] So, so, man kann jemanden also mit einem Hirngespinst betrügen. Interessant [/QUOTE] Ja, besonders wenn dementsprechende Hardware mit im Spiel ist, ist es kein blosses Hirngespinst mehr. Aber leider leider ge- und verbrauchen wir Männer ja für unsere Fixxphantasien Unmengen von Phantasiehilfen der realen Art, dass man denken könnte, wir haben überhaupt keine eigenen sex. Phantasien, sondern sind angewiesen nicht zuletzt auf echt reale Gewalt, wenn wir halt darauf voyeuristisch stehn. So gespielt und gekünstelt kann das ja kaum sein auf den DVD's und sonstigen Medialen Plattformen. Das soll schon nicht nur wie real aussehen, das soll auch real gewesen so sein mit den Kamera-Haupteinsstellungen. Die Damen müssen also leidensfähig sein und extrem strapazierfaehig. Es reicht eben nicht, mal drüber nachzudenken ohne jede Vorlage, man will eine harte Realitaet dazu direkt vor den Augen, verstehst...

4 Extra Dry Abgelehnt: [QUOTE=Violine] Rein prophylaktisch würde ich sowieso empfehlen, dass Kinder schon in der Schule das Pflichtfach Selbstverteidigung erhalten. Selbstverständlich mit einem korrigierten Frauenbild und einer klaren Absage an jegliche Gewalt u. Ausbeutung von Frauen. ... Vielleicht wäre es auch im Interesse der Krankenkassen wenn sie kostenlose Selbstverteidigungskurse für Frauen anbieten würden-solange es diese Geschlechter bezogene Gewalt gibt-denn die haben ja dann im Falle von sexueller Gewalt die Kosten zu tragen für die Folgeschäden(Psychotherapie, Krankenhausaufenthalte, Rehakliniken etc.). Wieso sollen wir das selber bezahlen? Sexualisierte Gewalt gegen Frauen wird es weiterhin geben wenn nicht endlich das Frauen verachtende Bild in unserer Gesellschaft korrigiert wird-ich erinnere nur an „die Ware Frau“. ... Es liegt also noch eine Menge im Argen. [/QUOTE]
Maskulisten
würden sofort das Schul-Pflichtfach Selbstverteidigung für Jungen - getrennt von Mädchen - präferieren. Selbstverständlich mit einem korrigierten Männerbild und einer klaren Absage, dass jegliche Gewalt u. Ausbeutung immer nur von Männern ausgehe. Jungen würden dann eine Menge zu Häuslicher Gewalt ihrer Mutter lernen.... und über die gesellschaftlichen Kosten, die sie als Erwachsene Männer und schon ihre Väter jetzt tagtäglich tragen, da Männer doch ökonomisch nachweisbar den Löwenanteil des Bruttoinlandsprodukts insb. an Exportwaren und exportfähigen technischen Innovationen und folglich alle daraus möglichen primären und sekundären Sozialleistungen wie auch Krankenschwesternberufe und SozialwissenschaftlerInnen mitfinanzieren. Ohne eine Starke Wirtschaft gäbs das nämlich alles nicht, was sich nennt "für den Menschen und sein gesundes Umfeld", also das Spezifisch menschlich Soziale in einem industriellen Staat. Was ich sagen will, diese Diskussionen laufen quasi notwendig in die Irre. Männer haben 'auch ihre' argumentativen Möglichkeiten, sieht man ja an den Maskulistenforen. Die sind gerade überall dabei zu beweisen, dass Frauen nur höchstens über die Hälfte ihrer Probleme nachdenken. Und irgendwie gelingt denen das sogar recht gut... den Maskulisten, meine ich, die sind schon stark in der Offensive, während sehr viele Feministinnen immer noch die gleichen Sätze reden wie vor 20Jahren und Frauen dadurch vielleicht ermutigt werden, mit sexuellen Falschbeschuldigungen Männern eins auszuwischen, weil geht ja so einfach, weil ihr Frauenbild selber eins eines Opfers generell ist - dadurch - das ihnen (Frauen) das "Recht gibt", sich in jeder Lage subjektiv so zu fühlen, als Opfer per se, egal ob's stimmt oder nicht. Mit einer Übertreibung 'könnte ja könnte theoretisch so gewesen sein' erreicht sie ihren geliebten Opferstatus in dieser scheinn patriarchalen Welt und wischt ihm eins öffentlich aus. Ich glaube so funktioniert das. Manche Frauen gehen da wohl mit einiger Phantasie im type weiblichen Geiste spazieren, die sie besser für andere Sachen nutzen könnten ... (könnten?)
"Ware Frau" - genau! -
tausende (Millionen) sehen keine Möglichkeit, sich anders genug und reichlich Geld zum Leben zu verschaffen, indem sie sich zur Ware machen. Das ist umfassend zu denken das mit der Ware sein. Letzlich sind Pflegedienstberufe und alle mütterlichen Berufe wie auch sexuelle Dienstleistungen ein Tun direkt am Menschen, von Subjekt zu Subjekt, aber wer ist da mehr das Objekt? Der Empfänger einer Leistung oder der Zahler oder der Erbringer der Leistung? Einer ist immer mehr das sich bewerbende Objekt, und zwar der, der keine andere Wahl hat! Der sich nicht frei machen kann hin zu noch anderen Möglichkeiten.

Wie viele Möglichkeiten haben Männer, wie viele davon Frauen? Da liegt schon das Ungleichgewicht! in der Ware Arbeitskraft und beim Körper: Männer können nackt rumlaufen und werden nicht sexuell wahrgenommen; Frauen werden praktisch immer sexuell wahrgenommen, ob alt, jung, unterm schwarzen Sack oder nackt.

54 gynogyn bloss Abgelehnt: Frauen denken zu viel in Gemeinsamkeiten, haben ja nichts anderes gelernt. Aber: UnTerscheidung wird bei männern GROSS geschrieben im Blick auf Frau.

Ware Arbeitskraft - Subjektive Lage - Gemeinsam sind wir stark - aber nur der Mann.

- wer hat die Unterscheidungsmacht -

Der Blick des Mannes nach unten hin zur Frau sucht Unterscheidung! haha hat sie schon. Nach unten sieht man die Unterscheidung viel schärfer. Männer shen sowieso schärfer. Man orientiert sich ja nach oben. Ganz oben liegt die Gemeinsamkeit mit dem höchsten Wesen. Nach unten hin findet man wenig Gemeinsamkeiten und immer weniger, will sie nicht, braucht sie nicht suchen, ausser zu rein wissenschaftlichen und evtl. nutzungsrelevanten Zwecken. Ich kann ja nicht mit einem 2m-Mann im Stehen auf Augenhöhe diskutieren, ohne dass der sich verarscht fühlt, nicht wahr. Also setzen wir uns hin? Nein, es gibt kein "wir uns" und keine Diskussion, auch nicht im sesshaften Bereich, was soll das denn bringen, Frust, wenn der wieder aufsteht und sich in Bewegung setzt und schneller und prachtvoller läuft, als ich. Von meiner Seite ist die Unterscheidung angenommen, perfekt und absolut: sehe da auch keinerlei Gemeinsamkeiten 'mehr'. Fühle mich wie aus dieser Welt enthoben/ausgestorben. Viggdich doch selbst, Mann! und lassmich einfach in Ruh...

55 gynogyn bloss Abgelehnt: Problem: Neues Thema "Es ist Ihnen erlaubt, neue Themen zu verfassen." Aber wie und wo? Ich habs nicht verstanden. Das steht doch jetzt unter "Fragen & Feedback zum Forum" und nicht neu, oder? Oder wird das dann von der Moderation erledigt. Naja wahrscheinlich ... Ich hatte ja vor Wochen schonmal ein Neues Thema erstellt, das war sofort verloren gegangen, gelandet im Nirwana 'oder so'. Soll ich euch jetzt per Mail fragen? Oder krieg ich das auch so raus? Ein echter Mann kriegt das ohne jede Frage nach aussen raus! Der stellt sich nur innerlich die Fragen und knobelt so lange improvisatorisch, spielerisch und logisch, bis er's hat. Das ist Geist!

56 gynogyn bloss Abgelehnt: http://forum.emma.de/showthread.php?7815-Beim-Aufrumen-Gewalt-Pornos-gefunden-was-tun&p=64285&viewfull=1#post64285 [QUOTE=Kleene]ich finde den eingangspost und die darauf folgende anmeldeflut neuer user mit genau einem beitrag in diesem thread höchst merkwürdig. ...[/QUOTE] HA, siehste, ist mir auch aufgefallen...aber jetzt wo's noch Eine sagt... Bitte bedenkt, ihr lieben Frauen, Maskulistische Mannsgeister oder überhaupt Männer sind sehr sehr sehr erfindungsreich. Die scheuen wirklich keine INSZENIERUNG. Glaubt mir, hab da einschlaegige Erfahrung drin.
Man ist als Frau viel zu naiv.
______________________________
My Signatur: Die Kraft der Mentalakte, die Kraft des Denkens, die Kraft der Phantasie, die Kraft der Autodaktie, also das selbstständige Lernen und der Erfindungsreichtum hängen engst mit der männlichen Körperkraft zusammen. Männer sehen schärfer, also schärfere BESSERE Umweltwahrnehmung, schärferes Bewusstsein, schärferes Denken, schärfere Unterscheidungen, schärfere Schlussfolgerungen, schärfere Willen - Alltägliche Kriegs-Strategie - ich beneide die!
- und deshalb können die auch besser dumm und naiv SPIELEN resp. sich nichts anmerken lassen, was sie eigtl. WOLLEN/BEZWECKEN. Sie haben den schärferen Verstand! Alltaegliche Kriegs-Strategie Dagegen: ist das hier nicht viel mehr als Schimpansinnendenke&Göttinnengelaber

57 gynogyn bloss Abgelehnt: http://forum.emma.de/showthread.php?7815-Beim-Aufrumen-Gewalt-Pornos-gefunden-was-tun&p=64211&viewfull=1#post64211 #14 Pornovideo und Gewaltsexdarstellung "dient der Befriedigung [s]einer Fantasien und Bedürfnisse" http://forum.emma.de/showthread.php?7736-Klner-Urteil-Religise-Beschneidung-ist-strafbar&p=64311&viewfull=1#post64311 #400 (negative Folgen beim Sex durch Vorhautabschneidung) Im Grunde geht es der ganzen Welt doch nur um die Befriedigung männlicher Bedürfnisse. DieSe werden so lange verhandelt, bis es passt. (Vielleicht auch 'deshalb' werden meine Beiträge nur zur Hälfte angenommen und zur andern Hälfte abgelehnt, weil da nicht wirklich ein Verhandlungsspielraum pro masculo als in Befriedigung seiner Bedürfnisse und selbst als weiblich dem verständnisvoll-mütterlich /nicht/ angepasst.)
-- Signatur --

58 gynogyn bloss Abgelehnt: http://forum.emma.de/showthread.php?7272-Frau-oder-Mann-warum-ist-das-wichtig-%21&p=64313&viewfull=1#post64313 [Quote]für Leute ohne rosarote Brille..und denen wird es schon auffallen, wie extrem sich Frauen, viel mehr als Männer über ihre sexuelle Attraktion identifizieren...und sich vielleicht Gedanken machen, wo das wohl herkommt.[/QUOTE] Ja woher kommt das?? dass z.B. Männer nackt rumlaufen können, ohne sexuell wahrgenommen zu werden; nackter Oberkörper ist für Mann gar kein Problem, damit zum Briefkasten zu gehn. Frauen werden ja praktisch *immer* sexuell wahrgenommen, ob alt/jung, nackt oder unter der Burka. Darin mag der gesteigerte Exhibitionismus bei Frauen mithin auch liegen - bei mir jedenfalls dachte ich das mir so:ich will nicht auf diese Freiheit verzichten. Nacktsein hat nicht nur was mit Schwäche Zeigen zu tun "wie harmlos und verletzbar ich bin" - deshalb bin ich auch lieber nackt, als sexy angezogen ;) jedenfalls liebe ich des Sommers Freizügigkeit, es ist ein Naturkraftgefühl wie beim Mann - also ich meine, es kommt auf die innere Einstellung dabei an - achgott was für ein Blabla -- Signatur anzeigen Ja --

59 gynogyn bloss Abgelehnt: [QUOTE=virgil]...:), dieser Artikel von diesem gelinde formuliert "schwindligen" Blogger... dieser "Schweizer Alm-Öhi" ... diskreditierende und verunglückte Satire der taz über die Macchiato Mütter vom Prenzlauer Berg [url]http://www.taz.de/!79576/[/url] ... Dieser unwichtige Blogger...normalerweise keine Zeile wert ...[/QUOTE] Kaffeehauschefin über Macchiato-Mütter "Die Weiber denken, sie wären besser" ""Jetzt setzen die sich hier im Pulk hin, holen ihre Euter raus und stillen die Kinder."" HERRlich :) "taz-Redakteurin Anja Maier hat sich in ihre alte Heimat begeben, den Prenzlauer Berg in Berlin. Lesen Sie hier eines der Protokolle aus ihrem Buch "Lassen Sie mich durch, ich bin Mutter". _______________________________ " Na da fragense die Richtige. Mir stehts nämlich bis hier mit den Weibern hier im Prenzlauer Berg. Eins im Wagen, eins am Wagen, eins im Bauch, so schettern die hier die Straße runter. Schön is dit nich! Die Weiber hier denken doch, die sind was Besseres. Weil sie Kiiiiinder haben! Huch! Is ja ganz was Neues, dass man sich fortpflanzen kann. Gucken Se, da draußen, schon wieder zwei Rinder. Wie die aussehen! Man könnte würgen, wer geht denn über so wat noch drüber? Friseur? Braucht so eine nich. Mal wat anderet als ne Jack-Wolfskin-Jacke? Nee, is nich. Der Alte zahlt ja, den haben se sicher mit dem Blag. [QUOTE=Mazza]bei allem verständnis an der kritik zum flapsigen kommentar eines schweizer bloggers.... mutterschaft ist schon pathologisch"....[/QUOTE] 'Prenzelberg-Mütter' [QUOTE=Sabse] ... nicht übertragbar auf alle jungen Mütter. Ich erlebe hier viel mehr erschöpfte, kaputte junge Mütter - besonders, wenn sie auch noch zwei Kinder unter drei Jahren haben. Kinderbetreuung unter drei Jahren gibt es hier nur sporadisch und wenn dann ist sie oft sehr teuer - und auch noch nicht mal sonderlich gut. Ich rede hier von westdt. Verhältnissen. Im ersten Jahr stillen, füttern, wickeln, pflegen... spazieren fahren, vielleicht zum Pekip. Da trifft frau dann wieder "nur" andere Frauen mit gleichaltrigen Babys. So geht es dann eigentlich im ganzen ersten Jahr nur ums Baby. Schlechtes schlafen, erste Infekte, Beikost, ständig durch Arbeit abwesende Väter [/QUOTE] http://forum.emma.de/showthread.php?7816-Schweizer-Blogger-beklagt-bermtter&p=64312#post64312 Frauen können aber auch gar nichts alleine - nichtmal Mutter sein - und dann kommt der Mann und beweist, dass er auch noch im Vatersein die bessere Mutter ist: viel empathischer, flexibler und strapazierfaehiger obendrein! [QUOTE] - das sind so die Themen ... Es gibt keine freie Minute mehr - man rennt eigentlich nur noch dem Kind hinterher, gegessen wird mal eben im Stehen. ... Man ist ständig auf dem Sprung. Es gibt nichts anderes als das Kind... endlich mal wieder Kaffee trinken... immer noch keinen Kiga-Platz! ... Langeweile - ... vorlesen, singen und spielen ... sind die Frauen platt ... Viele wollen dann kein zweites mehr, auch nachvollziehbar. Es gibt dann Mütter, die wieder anfangen zu arbeiten - stundenweise, damit es auch nicht zu anstrengend wird. Wer dann sein einziges Kind in der Grundschule und eine stundenweise, nicht zu anstrengende Beschäftigung hat, kann jetzt endlich das Leben nach den ersten anstrengenden Jahren genießen. Denn mit einem achtjährigen Grundschulkind plus Teilzeit-Job bleibt noch genügend Zeit für Hobbys und Füße hochlegen... Das sind so meine Beobachtungen.[/QUOTE] Ja meine auch - die Anspruchshaltung ist ja allgemein sehr hoch bei modernen Frauen - nicht(s) leisten - dafür alles bekommen.
60 gynogyn bloss Abgelehnt: http://forum.emma.de/showthread.php?7789-Neue-berraschungseier-Ei-love-rosa-Ei-kotz-gleich!&p=64325#post64325 [QUOTE=mehr rosa für alle]Man sollte generell mal die Werte hinterfragen, die in der Wirtschaftswelt gültig sind. Und die Erziehung der Männer ebenfalls. Ich will in keiner Welt leben, wo es nur Mathematiker/innen Physiker/innen gibt. Und auch in keiner Welt, wo sich jeder nur durchsetzen will auf Kosten anderer. Mehr Menschlichkeit und Empathie für andere. Ich will in einer Welt leben, in der jeder, ob Mann oder Frau öffentlich weinen kann, ohne sich dafür schämen zu müssen. Dann wären die "Opfer" keine Opfer mehr.[/QUOTE] Ich kann gut verstehn, warum Männer das ablehnen in dieser "Allgemeingültigkeit" bzw. halt den Frauen überlassen. Wie sagte so Einer: Frauen (Mädchen) werden (emotional) da abgeholt, wo sie evolutiv stehn. So sieht die ganze Industrie ja auch aus, also das Herstellen von Produkten, welche Frauen und Mädchen "empathischer" machen, sie an ihre Welt binden voller (rosa) Emotionen. Bei den Männern nicht minder, aber da ist es eben technischer und mit Lerneffekt, Beschäftigen mit der Technik, mehr Eigenaktivität damit, mehr Leistung pro Zeiteinheit. Die Erfinder der ultrasaugstarken Binden koennen und wissen sv. mehr, als die durchschnittliche Bindentraegerin. Ich wär auch lieber Physikerin, als hier dumm rummzulabern, bringt doch eh nix. Emotionale Frauen sind mit das Furchtbarste eigentlich, was gibt, die hemmen jeden Geist bzw. machen, dass der sich verdrückt in eine andere Welt der Erkenntnis. Emotionen so pur bringen auch nix. Frauen stellen sich das einfach immmer so einfach vor. Die denken wohl wirklich, sie seien per Emotion schon die Besseren (leistungsfaehigeren) Menschen. Vielleicht ist es ja eine evolutiv niederwertige Art von Groessenwahn? dieses emotionelle Bindungsdilemma pro Weib(lichkeit). Übermütter mit vielviel kulturellem Klimbim ihrer heidnisch-christlichen Seelen bloggen, was ihre Tage ausmachen, wie sie sich und KKK voll Gefühlen des überwiegenden Glücks darum von Nacht zu Nacht in stabiler Sicherheit wiegen und samt allem alltäglichen feministischen Hass aufs Patriarchat eine stabile Ehe führen und sogar Gott danken für das Leben, das sie führen an frustigen Tagen wie an schönen. Das Internet gibt nun endlich den einfachen Frauen eine Möglichkeit, nicht ungesehen zu bleiben, und sieh an: sie nutzen sie und sie können sogar abswechslungsreich schreiben. Viel Wiederholrate natürlich. Menschliche Seelen sind sehrsehrsehr verletzlich. Gedankenmacheten können sie dennoch nicht zerstören, sie stehen immer wieder auf, müssen weiter immer weiter Gedanken denken. Die leben da irgendwo auf dem Dorf und quaelen sich von Tag zu Tag doch eigentlich recht schön mit diesen uraltweiblichen energieniedrigen Varianten des Erlebens von etwas. Kein Segelfliegen, kein Motor Aufbrausen, keine männliche Identitaet, sondern ein niedrig bleibendes Aktionspotential, das eigentlich auf keine Änderung drängt, wo die Änderungen mehr so von selbst Stück für Stück passieren, wie Schwangerschaften, sie werden gelebt und in das Leben eingefügt, werden erlebt und immer wieder erlebt und so entsteht der Eindruck eines reichen glücklichen Lebens. Man kann als Mann nur zu dem Schluss kommen, denen gehts doch mehr als gut, sie geniessen ihr Leben, so wie sie es führen. 61 Abgelehnt: http://forum.emma.de/showthread.php?7736-Klner-Urteil-Religise-Beschneidung-ist-strafbar&p=64335&viewfull=1#post64335 [QUOTE=Liebine]Übrigens finde ich folgendes interessant. Ich weiß nicht, ob anderen das auch aufgefallen ist. Während Frauen bei der Debatte tatsächlich das Kindeswohl und dessen körperliche Unversehrtheit im Blick haben, kommen Männer immer auf das Thema Sexualität zurück und ihren großen Ängsten, der Penis könne nach einer Beschneidung nicht mehr so gut funktionieren oder es sei mit Befindlichkeitsstörungen zu rechnen.[/QUOTE] Der Penis und das Hirn des Mannes die 2 wichtigsten Körperteile auf der Welt ................................. ehrenhaft. Ich schrieb gestern abend: Anscheinend gibt es hier/dort Leute, die brauchen sich um das von der Moderation durchgelassen Werden keine Sorgen machen, deren Beiträge erscheinen einfach wohl mit einem riesen Bonus an Allg. Akzeptanz *immer*, die können soz. schreiben, was sie wollen ... und anscheinend ist das sowohl "Matriarchatstypisch" als auch "Patriarchatstypisch" der notwendig regelmaessige Fall in die Aus/Eingrenzung adäquat, analog, angebracht, angezeigt, dazugehörig ... gemäß, betreffend, bezüglich, konform, kongruent, laut, nach, opportun nach Kognitiver Dis/Resonanz zur allg. Befriedigung. Das war Beitrag 62 von 27 ups jetzt von 25 Schönen Tag noch, ggb oder das: "...Notwehr, nichts anderes..." ggb

http://forum.emma.de/showthread.php?7727-Lob-an-die-Moderatorinnen&p=61841&viewfull=1#post61841 63 gynogyn bloss abgelehnt: Wie kann ich Moderatorin im Emma/forum werden?

[QUOTE=Jeannette] finds auch gut, dass moderiert wird! - Als ich das freenet-Philosophie-Forum 2002 gründete, legte ich Wert darauf, dass es unmoderiert blieb. 2007 hatten sie alles gelöscht, so dass mir nicht nachgewiesen werden konnte, dass ichs gründete - anderes Thema. Mittlerweile bin ich anderen Auffassung und meine, zu einem guten Forum gehört eine sehr gute Moderation, sonst treibt es kaptitänninnenlos im internet herum. In diesem Sinne: Ahoi und Danke für alles Bisherige an die Moderation! :) GlG Jeannette ;)[/QUOTE]
Na sie ist ja bestimmt auch eine, deren Beiträge zu 100 Proz. genommen werden. -- Beitrag 64 von 25 abgelehnt: -- kann man ja auch getrost überlesen: Signatur
65 gynogyn bloss Abgelehnt: Mast-turbo-tions-Phantasie: "ich" übergewichtig mit dicken Brüsten, wie son Stück Erde schon aussehend werde beackert, beritten von vorne von hinten im Stroh, der Vater und sein Sohn dringen tief in mich ein, tierisch grunzend der eine, leise der andere, spritzen die in mich ohne zu fragen ihr Zeug rein, zugleich ausgesaugt von zwei ihrer jüngsten Söhne, "Lustschmerz" überall, "Nährerin" mineralisch ausgelaugt, ja logo sehen die mich wie die Erde so......mit ihren Werten rigoros übersät - kraftlos, denen gegenüber quasi unbeweglich, selbst per DNA fast evolutionsunfaehig nur "mitentwickelt", emotional einfältig wie soone Schimpansin - und - nach dem Orgasmus unbaendiger Ekel und Hass auf die und all das, na schon "unbewusst" verdrängt, dem Fokus entzogen waehrend dessen. AW: Beim Aufräumen Gewalt-Pornos gefunden .... Philosophie pur: /Die Natur ist frauenfeindlich./ Ich selbst bin die Natur, schrieb ich einst. 'Du bist das ganze Gegenteil von Natur' (von N__UR), bekam ich zur Antwort von einem, der jede identifikaTORISCHE Naturnähe/Naturargumentation KATEGORISCH als faschistisch begriff (wohl deshalb nannte der sich Blumentritt - war'ne Sockenpuppe). Was soll das wohl bedeuten? Wegen ihrer groesseren 'Naturnähe' generiert sich der Faschismus aus dem Denken der Frauen? Deshalb unterdrückt Mann Frauen? Deshalb redet mann heute so gerne vom Femifaschismus. Weiberfeindlichkeit geht gut synonym mit Naturfeindlichkeit. Wenn ich das 'Gegenteil' von Natur bin und aber kein Mann, was bin ich dann? Geist? nicht frauenfeindlich? Ich lehne nunmehr alle weibliche 'natürliche' Identifikation inan mir ab, denn sie bringt mich ja nicht weiter, sie stoppt meine Entwicklung. Ich bin selbst- und weiberfeindlich. Denke ich also faschistisch? oder bloss geistisch anti- und contra natuerlich? zu männlich? zu naturfeindlich? Die Natur ist frauenfeindlich. Dafuer kann doch der Mann nichts, wenn die Natur ihn fördert und die Frau als das Weib naturhörig und mannswillig im Ei_gen_tlichen nicht . [QUOTE=gizmo]liebine, so weit ich weiß hast du mit hiv-übertragung angefangen ... so argumentiert under anderem... wenn sich erwachsene bzw mündige menschen für so einen eingriff entscheiden ist es ihr ding. aber was hat denn bitte schön ein säugling mit sexualität zu tun? dieser frage bist du schon mehrmals ausgewichen.[/QUOTE] Alles und Nichts so etwa. Zitat von Liebine Beitrag: "Während Frauen bei der Debatte tatsächlich das Kindeswohl und dessen körperliche Unversehrtheit im Blick haben, kommen Männer immer auf das Thema Sexualität zurück und ihren großen Ängsten, der Penis könne nach einer Beschneidung nicht mehr so gut funktionieren oder es sei mit Befindlichkeitsstörungen zu rechnen." Hier nimmt frau also die Trennung zwischen Körperlichkeit, physischer Befindlichkeit /und/ Sexualitaet, sexueller Befindlichkeit vor, also ob "des Mannes Bestes Stück" nicht in die Argumentation "körperliche Unversehrtheit" passe. Da wird manch ien Mann wohl empfindlich bei getroffen. ____Tja____ Ich dachte immer, je grösser die Wundfläche, desto mehr tut es weh, also wird man sich als Erwachsener eher dagegen entscheiden, oder?.
Dieser Ritus den Penis ohne Vorhaut phallischer zu machen (das Weibliche dran //den Schutz// zu entfernen), zeigt sich bis in die Jüdischen Religioesen Identifikations-und-GruppenZugehörigkeits-Erklärungen (v.G. auserwähltes Volk etc.) viel zu verdrängt. Ich hatte das geschrieben, aber man nimmt es offiziell + argumentativ wohl nicht für ernst. Es wird zwar wo erwähnt, aber zugleich anscheind verdrängt, dass in der Jüdischen Betausübung der Mann sich bedankt bei Gott, das er nicht als Frau geboren. Und Jude ist, wer von einer Jüdischen Frau geboren, und das muss da rituell nicht bekräftigt werden, weil "wer die Mutter ist, ist ja klar" (eine Bedeutungs-Erniedrigung im Grunde: das blosse natuerliche Geschehen........) und egal wie die Frau in die Jüdische Gemeinschaft kam, sie muss selbst nicht von einer Jüdin geboren worden sein. Es wird also nur die Väterliche Linie rituell herausgehoben. Der Sinn all dessen natürlich! PS: (69:) dass der so künstlich hergestellte Kreis(Ring) (mathematisch Einheitskreis) um die Eichel die Gott/Vater/Sohn-Einheit mit stark symbolisiert - sexuelle Identifikation - weg von der Frau natürlich! Wer die Welt strafen will, muss die Weiber treffen. Deutsche oder Iranische oder egal(istische) Maskulisten - die Guten wie eh und je - Mythos Mann im Putten Patriachat. http://apokalypse.de/X/Xy/gregorian.jpg - Einkauf aktuell! Im Doppelsinn http://apokalypse.de/X/eineAntwort.htm#vomTeufel >Ja, Familie – das ausgediente Rollenmodell welches nur der Unterdrückung der Frau dient. > Väter – nicht nötig, ausrangieren. Resultat – 77 Tote. Ja, also das ist doch DER BEWEIS dafür, dass man(n) Frauen *in und mit der Familie* unterdrücken muss, damit sowas nicht passiert, damit Männer immer recht friedlich bleiben, müssen Frauen halt irgendwie unten in ihrer Rolle bleiben und auf heile Familie machen. Sehr deutlich wird das hier gesagt. Deutlicher gehts nicht! >Beweis für die These der Maskulisten: das ein feministisch geprägtes Bildungs- und >Erziehungssystem Jungen benachtteiligt weil es ihnen die Chance nimmt sich an positiven >

Männerideale

n zu orientieren. Bei Labilen wie Breivik führt das dann dazu das sie sich an >überzogenen Männlichkeitsbildern aus ihrer Fantasiewelt orientieren.
(Breivik ist/war sicher einiges, aber nicht labil.) “Beweis für die These…” weisste ihr mask. männer beisst euch doch selber in den Schwanz mit euren “Argumenten”. “Positive Männerideale” ja und was geht mich das an, ich bin auch ein frei denkendes Mensch, das sich nicht euren Männlichkeitsbildern und “Idealen” unterjocht.
>dass die Frauen nicht mehr wüssten, wo ihr Platz sei. Heute sei der “Kulturmarxismus” vor allem als Feminismus aktiv, 60-70% der “Kulturmarxisten” seien Frauen (Feministinnen) und diese arbeiten mit der Waffe “Politcal Correctness”. Daher kommt auch die Begeisterung vieler Maskulinisten/ Männerrechtler für die Einleitung des Manifests 2083. Männ-er kotzen das alles so raus, als seien sie die ewig gestürzten Herrn und die Weiber der Erdboden, auf dem sie kriechen “müssen”, statt über den zu herrschen gegen den Islam und gegen ihr eigenes Ungemach bzw. was sie jeweils dazu hochherrlich definieren – der leidende Mann – der leidende Sohn – der leidende Geist – hachdugott - Antwort Text noch mal
eineAntwort